• s3

Styles

Als Salsa in den 1970er-Jahren in New York City zunehmend populärer wurde, bildete sich passend zur neuen Musik auch ein eigener Tanzstil: der New York Style - bestimmt durch die kubanische und puerto-ricanische Schule und angereichert durch eine Vielzahl anderer Tanzschulelemente. Ende der 80er Jahre hatte er auch die Westküste der USA erreicht und manifestierte sich dort als L.A.-Style. Im Grunde unterscheiden sich die einzelnen Stile und Schulen nicht gravierend; wer einen dieser Tanzstile beherrscht, kann auch mit Tanzpartnern aus anderen Schulen tanzen. Allerdings unterscheidet sich die Führung beim NY-Style etwas von der Führung des kubanischen Stils, da bei diesem nicht auf einer Linie getanzt wird, sondern in kreisförmigen Bewegungen um den Partner herum. Allen diesen Stilen gemeinsam ist der Grundschritt und die Basisdrehung des Cross body lead. Auf dem lateinamerikanischen Festland stand Salsa dagegen unter einem anderen Einfluss: der Cumbia Colombiana. Von Kolumbien aus verbreitete sich dieser von der Cumbia bestimmte Tanzstil in ganz Lateinamerika bis in die Südstaaten der USA, wo er entsprechend Cumbia-Style genannt wurde.

  • Grundkurs (GK)

    Es werden zunächst die Grundschritte, sowie grundlegende Führungstechniken, Ladies' Styling, Men's Styling und Open Shines gezeigt. Die TeilnehmerInnen erhalten Gelegenheit, sich mit der Musik vertraut zu machen und Rhythmusgefühl zu entwickeln. Drehungen werden zunächst in der Gruppe eingeübt. Den Abschluss bilden einfache Figuren und freie Variationen im Paartanz. Individuelle Betreuung durch Assistenten gewährleistet, dass keine/r den Anschluss verpasst.

  • Aufbaukurs I (A1)

    Der Aufbaukurs I setzt die Teilnahme an einem Grundkurs oder vergleichbare Vorkenntnisse voraus. Er beginnt mit einer Wiederholung der Grundschritte und einfachen Drehungen im Paartanz. Ziel ist, das Repertoire an Drehungen und Figuren sowie die Sicherheit im Paartanz zu fördern. Da in jedem Aufbaukurs andere Figuren gezeigt werden, ist Wiederholung sinnvoll. TeilnehmerInnen eines Aufbaukurses können innerhalb eines halben Jahres den Kurs wiederholen, ohne erneut die Kursgebühr zu zahlen.

  • Aufbaukurs II (A2)

    Der Aufbaukurs II setzt die Teilnahme an Aufbaukursen I oder vergleichbare Kenntnisse und Sicherheit im Paartanz voraus. Ziel ist, das Repertoire an Schritten, Drehungen und Figuren zu erweitern. Dabei werden einige exklusive Figuren gezeigt, die anderswo nicht gelehrt werden. Der Kurs ist so angelegt, dass Kursinhalte wie komplexe Kombinationen, Fallfiguren, Shines etc. auf jede/n einzelne/n Teilnehmer/in zugeschnitten sind.

  • Aufbaukurs III (A3)

    Der Aufbaukurs III setzt eine mehrjährige Erfahrung im Salsa Tanz voraus. Dies kann durch die vorhergehenden Kurse erreicht werden. Ziel ist, eigenständige Choreografien zu entwerfen sowie Bühnentänze elegant vorzutragen.

  • Ladies' Styling (LS)

    Diese Kursstufe ist nur für die Damen bestimmt. Die Teilnahne setzt mindestens Aufbaukurs II oder vergleichbare Kenntnisse voraus. Es werden spezielle Kopf-, Arm-, Hüft- und Beinbewegungen sowie spezielle Drehtechniken vermittelt. Ziel ist die Perfektionierung der tänzerischen Ausdrucksfähigkeit sowie der Haltung. Welche Frau wollte nicht immer schon aussehen, als wäre sie als Salsatänzerin geboren worden?